Connect with us

Hi, what are you looking for?

Reisen

Segeln bei Flaute

Die Etap 46DS versucht alles - bei sehr wenig Wind auf niederländischen Gewässern. Foto: PBO 289. 7/2023

Wie kommt man auf langen Fahrten mit wenig oder gar keinem Wind zurecht? Pip Hare verrät ihre Tipps, um das Beste aus der Situation zu machen.

Psychologisch gesehen habe ich das Segeln bei Flaute immer als weitaus schlimmer empfunden als das Kämpfen gegen einen Sturm. Endlos schlagende Segel und drückende Hitze können die Gemüter erhitzen, und ohne die Möglichkeit, vorwärts zu fahren. Und ohne Anzeichen einer Brise kann es schwierig sein, eine positive Einstellung zu bewahren.

Aber wenn man es richtig anstellt, kann eine totale Flaute produktiv und nützlich sein und sogar Spaß machen.

Überprüfen Sie Ihr Wachsystem

Stellen Sie tagsüber auf kurze Wachen mit nur einer Person um und beziehen Sie die übrige Mannschaft in andere Aufgaben ein. Die Wache wird sowohl auf den Verkehr als auch auf den Wind achten und versuchen, das Boot in die richtige Richtung zu lenken.

Kehren Sie über Nacht entweder zum ursprünglichen Wachrhythmus zurück oder halten Sie eine verkürzte Wache, bei der die verbleibende Mannschaft für den Fall von Sturmböen in Bereitschaft bleibt.

Das Steuern bei Flaute kann unmöglich sein: Wenn das Ruder nicht angeströmt wird, hat das Drehen des Steuerrads keine Wirkung. Ziehen Sie in Betracht, das Ruder in einer Position zu arretieren, indem Sie eine Radblockierung verwenden oder den Autopiloten in den Modus „Ruder halten“ versetzen (die meisten Piloten verfügen über diesen Modus). Kümmern Sie sich nicht zu sehr darum, in welche Richtung Sie am Ende zeigen; wenn Sie nirgendwo hinfahren, ist das eigentlich egal. Sobald die Brise einsetzt und das Boot sich zu bewegen beginnt, vergessen Sie nicht, das Steuer zu lösen.

Segel nicht schlagen lassen

Selbst bei geringstem Seegang kann das unablässige Schlagen eines leeren Großsegels von einer Seite zur anderen nicht nur das Segel, sondern auch die Vernunft der Crew beeinträchtigen. Das Bergen des Großsegels bei völliger Flaute hat eine Reihe von Vorteilen: Es sorgt für eine ruhigere Atmosphäre an Bord; es ermöglicht eine vollständige Überprüfung von Segel und Fall auf Schäden; es ermöglicht das Anbringen eines provisorischen Baldachins über dem Baum; und bei 1-2 Knoten achterlich kann der Wind ungehindert auf das Vorsegel anströmen.

Auch wenn das Großsegel heruntergelassen ist, sollten Sie den Baum in einer Position fixieren, um Bewegungen des Baumes zu minimieren.

Flauten sind eine gute Gelegenheit, das Schiff zu reinigen, zu warten und auf längeren Fahrten eine Bestandsaufnahme zu machen. Erstellen Sie eine Liste mit den Arbeiten, die vor dem Auffrischen des Windes erledigt werden müssen, und verteilen Sie die einzelnen Aufgaben. Versuchen Sie, nicht zu ehrgeizig zu sein, und stellen Sie sicher, dass jede Arbeit erledigt und die Werkzeuge weggeräumt sind, bevor eine neue begonnen wird.

Seien Sie immer darauf vorbereitet, dass der Wind kurzfristig auffrischt. Nutzen Sie die Gelegenheit, Dinge zu tun, die während der Fahrt nicht möglich sind. Führen Sie einen Rigg-Check durch, öffnen Sie alle Luken und lüften Sie das Boot, holen Sie die Vorsegel an Deck und untersuchen Sie sie auf Schäden, kleben Sie scharfe Beschläge ab, reinigen und schmieren Sie bewegliche Teile.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme der verbleibenden Lebensmittel, des Wassers und anderer Verbrauchsmaterialien. Leeren und säubern Sie den Kühlschrank oder andere große Schränke.

Wenn Sie länger als erwartet auf See sind, insbesondere bei heißem Wetter, überprüfen Sie Ihre Rationen. Ist es notwendig, den Wasserverbrauch einzuschränken? Seien Sie sich der Auswirkungen bewusst, die dies auf die Moral haben kann.

Reinigen Sie den Schiffsrumpf

Wenn das Boot stillsteht, ist dies eine gute Gelegenheit, den Rumpf mit einem „Spülseil“ zu reinigen. Dazu kann ein langes Ende einer 12-14 mm dicken Leine verwendet werden, das etwa jeden halben Meter einen Knoten bekommt. Zwei Besatzungsmitglieder nehmen jeweils ein Ende des Seils und lassen es unter dem Bug.

Dann ziehen sie das Seil zwischen sich hin und her und gehen langsam rückwärts über die Seitendecks, bis sie den Kiel erreichen.

Das Abtauchen vom Boot sollte nur von starken Schwimmern und mit einer für die Wassertemperatur geeigneten Ausrüstung versucht werden. Achten Sie darauf, dass für jeden Schwimmer im Wasser eine Person an Deck ist, die aufpasst und immer eine Rettungsleine achtern mitführt. Wenn Sie tauchen, um Kiel, Ruder oder Propeller zu inspizieren, vergewissern Sie sich, dass der Taucher mit einer Sicherheitsleine ausgerüstet ist und dass keine Gefahr besteht, dass der Motor anspringt.

Lassen Sie ein Besatzungsmitglied nach oben gehen, um nach Wind Ausschau zu halten. Es sollte ein Fernglas und einen Handpeilkompass mit sich führen, um genaue Angaben zu den gesichteten Windfeldern machen zu können.

Und schließlich, haben Sie etwas Spaß. Totale Flauten sind eine gute Gelegenheit für Partys. Backen Sie also einen Kuchen, essen Sie etwas Besonderes, spielen Sie eine Partie Karten, lachen Sie, entspannen Sie sich und glauben Sie daran, dass der Wind kommen wird.

Pip Hare ist eine professionelle Regattaseglerin. Nach einer erfolgreichen Vendée-Globe-Solo-Weltumsegelung 2020-21 bereitet sie sich nun auf die Veranstaltung 2024 auf ihrer IMOCA 60, Medallia, vor. Aus: PBO 289; 7/2023.

You May Also Like

Allgemein

Mit dem Boot nach Workum am Ijsselmeer oder ins Herz Venedig? Aus Nachtfahrten ein Erlebnis werden lassen, fürs Schwerwettersegeln vorbereitet sein und die Ostsee...

Allgemein

Die Vereinigung der Compromis- und C-Yacht-Segler hat in ihrem jüngsten Newsletter auf die unglückliche Situation der Staande-Mast-Route durch die Niederlande hingewiesen. Offenkundig erhebt sich...

Wissen

von James Stevens Tide Race ist eine 11 m lange GFK-Serienyacht mit einem Flossenkiel und einem festen Dreiblattpropeller. Der Propeller hat zwar viel Kraft,...

Aktuell

Logge&Lot sucht noch Autoren: Segeln Sie in den Niederlanden? Können Sie von interessanten Fahrten berichten, Neuigkeiten melden, anderen Seglern Tipps geben? Sie schreiben und...